Contenu actualisé le 01.03.2017

Energie fir d'Zukunft+ : Zertifizierter Passivhaushandwerker

Label Energie fir d'Zukunft+ News

Bereiten Sie sich und ihre Mitarbeiter auf die neuen Baustandards vor !
Werden Sie zertifizierter Passivhaushandwerker !

Sichern Sie sich jetzt das Wissen in Ihrem Fach, um für die anstehenden und bereits schon vorhandenen Herausforderungen optimal vorbereitet zu sein.

Werden Sie zertifizierter Passivhaushandwerker und erhalten Sie das neue Label "Energie fir d'Zukunft+" und somit

  • einen Qualitätsnachweis gegenüber ihren Kunden
  • Kompetenz gegenüber Baubeteiligten, Bauleuten sowie Architekten und Ingenieuren
  • die Veröffentlichung Ihres Namens mit Nennung Ihres Betriebes in der Onlineliste der Chambre des Métiers (für 5 Jahre) sowie in der internationalen Onlineliste des Passivhaus Institutes www.passivhaus-handwerk.de (für 5 Jahre)
  • ihre Aufnahme in das Passivhausnetzwerk der „energieagence“

Calendrier échéancier

Ab dem 1. Januar 2017 wird das Passivhaus in Luxemburg zum allgemeinen Baustandard. Dies erfolgt nach einer Strategie, die eine progressive Verbesserung des Wärmeschutzes und der Energieeffizienz für Wohngebäude vorsieht.
 

Zur Ausbildung

1. Wie werde ich „Zertifizierter Passivhaushandwerker“ und erhalte damit das Label "Energie fir d'Zukunft+"?

Die Chambre des Métiers bietet in Zusammenarbeit mit der „energieagence Luxemburg“ Weiterbildungsprogramme zum Thema energiesparendes Bauen und Sanieren an. 

Der zertifizierte Passivhaushandwerkerkurs kann mit einer Abschlussprüfung, die international durchgeführt wird, abgeschlossen werden.

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer das  Siegel "Zertifizierter Passivhaushandwerker“ vom Passivhaus Institut sowie das Label "Energie fir d'Zukunft+" von der Chambre des Métiers. Ab 2017 wird dieses das bestehende Label "Energie fir d'Zukunft" ersetzen.

2. An wen richtet sich das Weiterbildungsangebot „Zertifizierter Passivhaushandwerker“?

Dieses Angebot richtet sich an Inhaber und Führungskräfte der Baubranche  von Mitgliedsbetrieben der Chambre des Métiers.

3. Welche Inhalte werden vermittelt?

Die praxisorientierte Weiterbildung vermittelt Handwerksbetrieben wertvolles theoretisches und praktisches Fachwissen für Bau und Sanierung von energieeffizienten Gebäuden. Besonders wichtig ist die gute gewerkeübergreifende Koordination und Kooperation.

Die Schulung besteht aus einer Grundlagenschulung, deren Inhalte in spezifischen Modulen „Gebäudehülle“ und „Haustechnik“ vertieft werden.

Selbstverständlich darf in dieser Schulung bei den Übungen selbst Hand angelegt werden. Referenten aus der Praxis vermitteln mit Anschauungsmaterialien und speziellen Demoobjekten anwendbares Wissen.

Der Gesamtkurs besteht für die Gewerke der Gebäudehülle (Rohbauer, Fassadenbauer, Fenstermonteur, Dachdecker, Verputzer…) aus einer gemeinsamen Schulung (Teil A) sowie aus einer spezifischen Schulung „Gebäudehülle“ (Teil B).

Für die Gewerke der Gebäudetechnik (Installateure, Elektriker) besteht der Gesamtkurs aus der gemeinsamen Schulung (Teil A) sowie einer spezifischen Schulung „Haustechnik“ (Teil C).

4. Ist die Gültigkeitsdauer des Labels begrenzt?

Beide Labels sind in der Gültigkeit jeweils auf 5 Jahre begrenzt. Eine Verlängerung erfolgt über den Nachweis einer praktischen Tätigkeit beim Bau von Passivhausneubauten oder Sanierungen mit Passivhauskomponenten.

5. Wie melde ich mich zur Ausbildung?

Bitte fühlen Sie das online Formular aus.

 

Ihre Berater bei der Chambre des Métiers
Christian Reding, tél.: 42 67 67 - 227,
Blanche Lamesch, tél.: 42 67 67 - 218,

Für weitere Informationen
Suchmaschine Energie fir d'Zukunft+
Passivhaus Institut

Broschüren und Veröffentlichungen

  Haut de page