Contenu actualisé le 27.06.2017

Organisation und Ablauf

Die Chambre des Métiers hält jedes Jahr zwei Prüfungstermine ab.

1. Die theoretischen Prüfungen

Prüfungstermin Frühjahr: Osterferien (in der Regel Ende März bis Mitte April)
Prüfungstermin Herbst: Anfang bis Mitte Oktober

Bei jedem Prüfungstermin haben die Kandidaten die Möglichkeit, an den Prüfungen für jedes Modul teilzunehmen:
• Organisation & Betriebswirtschaft und Angewandte Pädagogik (Module A, B, C, D, E)
• Fachtheorie (Module F, G, H)

 

2. Die praktischen Prüfungen (Modul I)

Prüfungstermin Frühjahr: Zwischen Mitte Mai und dem 31. Juli

 

3. Zulassungsvoraussetzungen

Der Kandidat wird zu den theoretischen Prüfungen zugelassen, wenn er eine 80 %ige Teilnahme an den Kursen, für die er sich angemeldet hat, nachweisen kann und die Anmeldegebühren fristgerecht bezahlt hat. Der Kandidat wird zu den praktischen Prüfungen zugelassen, wenn er alle Prüfungen in Fachtheorie (Module F, G und H) bestanden hat, den Beruf, für den er sich angemeldet hat, nachweislich mindestens ein Jahr nach der Gesellenprüfung ausgeübt und seine Anmeldegebühren fristgerecht bezahlt hat.

4. Kriterien für das Bestehen der Prüfung

Der Kandidat hat die Prüfung bestanden, wenn er eine genügende Note (30 von 60 möglichen Punkten) in den Modulen Betriebswirtschaft, Angewandte Pädagogik, Technologie und Fachpraxis erzielt hat. Besteht ein Modul aus mehreren Fächern, errechnet sich die Note wie folgt:

Réussite examen DE

Kandidaten mit einer Note unter 20 Punkten in einem oder mehreren der Fächer eines kombinierten Moduls haben das gesamte Modul nicht bestanden, selbst wenn sie in dem Modul eine Endnote von 30 Punkten oder mehr erzielt haben. Beispiel:

Echec examen DE

5. Anwesenheit, Abwesenheit und entschuldigte Abwesenheit bei Prüfungen

Ein Kandidat, der während der Prüfungssession, für die er angemeldet ist, unentschuldigt abwesend ist, wird erst wieder für die Prüfungssession des darauffolgenden Jahres zugelassen.

Die Entschuldigung wird nur dann akzeptiert, wenn sie per Einschreiben an die Handwerkskammer gesendet wird, und zwar mindestens 10 Kalendertage vor Prüfungsbeginn, außer im Fall nachweislicher höherer Gewalt. Es gilt das Datum des Poststempels.

Ist die Abwesenheit durch höhere Gewalt begründet, muss die Entschuldigung spätestens 10 Kalendertage nach Prüfungsbeginn bei der Handwerkskammer eingehen. Der Direktor der Berufsausbildung entscheidet, ob die Entschuldigung akzeptiert wird.

Es obliegt dem Kandidaten, sich über sämtliche Änderungen der Kursinhalte im Zusammenhang mit allen Prüfungen zu informieren, für die der Kandidat angemeldet ist.

  Haut de page