Contenu actualisé le 29.02.2016

Fit for Innovation pour améliorer la compétitivité d’une PME

Mon entreprise Publié le 26 janvier 2016 , par Enterprise Europe Network Retour
MidisArtisanat 2

Le cycle de conférence « Les midis de l’Artisanat », qui s’est tenu le 20 janvier dernier à la Chambre des Métiers en présence d’une vingtaine de participants, a mis à l’honneur le programme Fit for Innovation, un programme d’accompagnement visant à améliorer la compétitivité des PME luxembourgeoises.

Profiter de la pause de midi pour s’informer sur les possibilités d’amélioration de la performance de son entreprise, tel était l’objectif des participants. Dans ce contexte, Arnaud Duban, Head of SME Performance chez Luxinnovation, a présenté Fit for Innovation. Se focalisant sur trois axes, les coûts, la productivité et la qualité, le programme vise à libérer des ressources à court terme pour les allouer à des activités d’innovation et de croissance à long terme et ainsi améliorer la compétitivité globale de l’entreprise. Grâce au recours à un consultant externe, la PME lance une refonte de son approche organisationnelle afin d'avoir davantage la possibilité d’investir par exemple  dans l’innovation de produits, de services ou de processus.

André Reuter, gérant de l’entreprise Polygone qui participe au programme Fit for Innovation, a  partagé ses expériences avec le public. M. Reuter a confirmé que le programme Fit for Innovation lui a offert de nouvelles perspectives et une meilleure vue d’ensemble de son entreprise grâce à l’analyse 360 degrés. M. Reuter a également souligné l’importance d’enraciner le processus sur le long terme, dans la mesure où le travail de chacun ne doit pas s’arrêter à la fin du projet. Les actions sont d’ailleurs toujours en cours et les résultats et bénéfices concrets pour Polygone sont déjà démontrés.

Une prochaine session se déroulera le 17 février en langue allemande.


Plus d’informations sur le programme Fit for Innovation


Fit for Innovation zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU

Die Vortragsreihe „Handwerk ohne Grenzen“, die am vergangenen 20. Januar in der Handwerkskammer Luxemburg in Anwesenheit von etwa zwanzig Teilnehmern organisiert wurde, hat den Fokus auf das Programm Fit for Innovation, einem Begleitprogramm zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit luxemburgischer KMU, gelegt.

Die Mittagspause nutzen um sich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten der Wettbewerbsfähigkeit seiner Firma zu informieren, so lautete das Ziel der Teilnehmer. In diesem Zusammenhang stellte Arnaud Duban, Head of SME Performance bei Luxinnovation, das Programm Fit for Innovation vor. Das Programm konzentriert sich auf die Bereiche Kosten, Produktivität sowie Qualität und verfolgt das Ziel, kurzfristig Ressourcen freizusetzen um sie langfristig Innovations- und Wachstumsaktivitäten zuzuteilen und so die globale Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu verbessern. Durch das Zurückgreifen auf einen externen Berater, erneuert das KMU seinen Organisationsansatz um noch weiter beispielsweise in Produkt,- Dienstleistungs- oder Prozessinnovationen zu investieren.

André Reuter, Geschäftsführer der Firma Polygone, die an dem Programm Fit for Innovation teilnimmt, hat seine Erfahrungen mit dem Publikum geteilt. Herr Reuter bestätigte, dass ihm das Programm durch die 360 Grad Analyse neue Perspektiven und ein besseres Gesamtbild seiner Firma gebracht hat. Ebenfalls betonte Herr Reuter die Wichtigkeit, den Änderungsprozess langfristig festzusetzen, schließlich darf die Arbeit eines jeden nicht am Ende des Projektes enden. Die Maßnahmen in der Firma Polygone laufen nach wie vor, konkrete Ergebnisse und Gewinne wurden bereits aufgezählt.

Eine nächste Sitzung der Vortragsreihe wird am 17. Februar in deutscher Sprache stattfinden. 

Mehr Informationen über das Programm Fit for Innovation

  Haut de page