Contenu actualisé le 05.09.2018

Konferenz «Potentiale der Digitalisierung im Handwerk»

28.09.2017

Drohnen, 3D-Drucker, VirtualReality-Brillen und Social Media heißen die neuen „Werkzeuge“ des Handwerks. Der Begriff „Digitalisierung“ ist allgegenwärtig und das Handwerk wird zunehmend digitaler. In vielen Betrieben verändern die neuen Entwicklungen bereits Arbeitsprozesse und Ausbildungsinhalte. 

(version française)

Die Konferenz «Potentiale der Digitalisierung im Handwerk» am 28.09.2017 in der Chambre des Métiers Luxembourg (10.00 Uhr – 16.30 Uhr) hat als Ziel Handwerksunternehmern und Entscheidungsträgern eine Übersicht über die aktuellen Herausforderungen und die Entwicklungen der Digitalisierung im traditionellen Handwerk zu geben: Einsatz neuer digitaler Produktions- und Automatisierungstechnologien ; Umsetzung der Digitalisierung der Unternehmensprozesse; Organisation von neuen digitalen Geschäftsmodellen; Umsetzung der Digitalisierung der Informations- und Kommunikationstechnologien durch eine intelligente Vernetzung der Prozesse und der Kommunikation des Betriebes…

Experten der Digitalisierung im Handwerk und Betriebschefs aus Luxemburg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, der Wallonie und der Région Grand Est präsentieren ihre Erfahrungen, Strategien, Empfehlungen und konkrete Umsetzungsprojekte. Hierbei liegt der Fokus auf der „praxisnahen Bedarfsanalyse Digitalisierung“ im Betrieb und der Digitalisierung der Prozesse „aus der Sicht des Kunden“.

Da neue Arbeitsanforderungen aufgrund der Digitalisierung die Kompetenzanforderungen der Betriebe in Zukunft stark verändern, wird sich die Nachfrage an Fachkräften im Handwerk wandeln. Somit wird die Digitalisierung auch direkte Auswirkungen auf Ausbildungsberufe, Berufsbilder und Lernformen haben. Mehrere Best Practice über kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien sowie erfolgreicher digitaler Transformation in der beruflichen Aus- und Weiterbildung werden präsentiert.

Ein Diskussionspanel über die «zukünftige Entwicklung digitaler Kompetenzen im Handwerk» wird das Event abschließen.

Programm

09:30 Empfang – Coffee
Infostände der Partner aus der Großregion – Demostände „Best practice“ – 3D Print – Virtual Reality – Communication-Platforms usw.
10:00 Begrüßung
Tom OBERWEIS – Président – Chambre des Métiers du Luxembourg
10:05 Einleitung
Rudi MÜLLER – Präsident – Interregionaler Rat der Handwerkskammern der Großregion (IRH)
10:15 Digitalisierung – Kernthema in der Großregion
Corinne CAHEN – Ministre à la Grande Région – Présidente du Sommet de la Grande Région
10:30 Keynote
Walter PIRK – Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik – Hannover – Deutschland
„Der Weg zur Digitalisierungsstrategie im Handwerksbetrieb“
11:00 „Best Practice“ in der Großregion
• Pit MERSCH & Jérôme MERSCH – Fenster Mersch – Brachtenbach - Luxembourg – Automatisierung der betrieblichen Prozesse
• Christophe FRUYTIER – App & Web – Marche-en-Famenne – Belgique – E-commerce & Marketplaces – Projet «Cap sur Marche»
• Fabrice LUCAS – NOVEMIA – Nancy – France - Elektronische Plattform zur Konzeption und Produktion von möblierenden Trennwänden durch Einbindung aller Akteure während des Lebenszyklusses des Produktes – Projet "ALVEOME"
11:30 Coffee
11:45 Stefan KAUFMANN – TU München – München – Deutschland
Challenge „BIM“ (Building Information Modelling) – Chancen für die Baugewerke
12:25 Moreno VIOLA – CRTI-B GIE – Luxembourg – BIM Luxembourg
12:35 Philippe JACGLIN – Pôle de compétitivité Fibres-Energivie – Strasbourg – France
Plateforme «BIM-Energie»
12:45 Jean-Marie HOFFMANN & Tim BOUMANS – Pâtisserie Hoffmann – Luxembourg – Internet & New Media
Kommunikationstools im Lebensmittelhandwerk
13:00 Lunch - Buffet
14:00 Keynote
Christoph KRAUSE – Kompetenzzentrum Digitales Handwerk – Koblenz – Deutschland
„Die Prozesse vom Kunden her digitalisieren!“
14:30 „Best Practice“ in der Großregion
• Julia KASPER – holzgespür – Rheine – Deutschland
• Michael HÄRTEL – Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) – Bonn – Deutschland – Erfolgreicher Transformationsprozess in der beruflichen Aus- und Weiterbildung
• Stefan GERHARD – HwK des Saarlandes – Saarbrücken – Deutschland – Projekt KOLA - Kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien
15:15 Coffee
15:30 Diskussionspanel „Zukünftige Entwicklung digitaler Kompetenzen im Handwerk“
Teilnehmer
• Nicolas SCHMIT – Ministre du Travail, de l’Emploi et de l’Economie sociale et solidaire – Luxembourg
• Guy KECKHUT – Directeur, Relations institutionnelles et Territoires
Conservatoire national des arts et métiers en Grand Est – Nancy
• Rudi MÜLLER – Präsident
Interregionaler Rat der Handwerkskammern der Großregion (IRH)
• Jean-Claude REDING – Président
Conseil Economique et Social de la Grande Région (CESGR)
• Michael HÄRTEL – Leiter „Digitale Medien, Fernlernen, Bildungspersonal“
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) – Bonn
• Pascal BALANCIER – Expert edtech
Agence du Numérique (AdN) – Liège
16:30 Fazit
16:40 Cocktail

Ort:
Chambre des Métiers
2 Circuit de la Foire Internationale
L-1347 Luxembourg-Kirchberg

Kontakt: secretariat@cdm.lu

Organisation: Chambre des Métiers du Luxembourg, Conseil Interrégional des Chambres des Métiers de la Grande Région (CICM), Kompetenzzentrum Digitales Handwerk Koblenz, Luxinnovation
In Zusammenarbeit mit der Luxemburger Präsidentschaft des Gipfels der Großregion, dem Wirtschafts- und Sozialausschuß der Großregion und Digital Lëtzebuerg

Informations sur l'événement

Evénement :  *
Date : *

Vos coordonnées

Civilité :
Mme M.
Nom :  *
Prénom :  *
Société :  *
Adresse :
CP :
Localité :
Tél.:
E-mail :  *
Remarques :
Code anti-spam
La Chambre des Métiers est responsable du traitement des données personnelles qui lui sont communiquées via le présent formulaire. La finalité du traitement est l’enregistrement de la demande de participation de la personne concernée à une séance d’information. La base juridique du traitement est l’exécution d’un contrat (article 6.1.b) du RGPD) ainsi que l’exécution d’une mission légale de la Chambre des Métiers (article 6.1 c) du RGPD). La Chambre des Métiers ne communique pas les données à des tiers, et les données seront détruites à l’issue de la séance d’information, à l’exception des coordonnées électroniques conformément à la loi modifiée du 30 mai 2005 (protection des données dans le secteur des communications électroniques). La personne concernée a la possibilité d’exercer son droit d’accès à ses données personnelles et de rectification des données inexactes, par courriel à l’adresse suivante : dataprotect@cdm.lu. En cas de litige la personne concernée dispose du droit d’introduire une plainte auprès de la Commission nationale pour la protection des données (www.cnpd.lu).