Litauen: Bauarbeiter-ID kommt

Enterprise Europe Network Handwierk International Publié le 17.12.2021

cdm

Zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung führt Litauen eine Bauarbeiter-ID ein, die auch für ausländische Unternehmen relevant ist.

Mit Änderungen des litauischen Baugesetzbuches, ist ab dem 1. Januar 2022 auf litauischen Baustellen eine Bauarbeiter-ID Pflicht. Alle Arbeitnehmer und Selbstständige, die auf der Baustelle im Einsatz sind, benötigen dann eine eigene ID. Ziel ist die Bekämpfung von Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung.

Hierzu muss der Arbeitgeber die Arbeitnehmer in eine spezielle Datenbank eintragen. Die ursprünglich vom litauischen Ministerium für soziale Sicherheit und Arbeit hierzu vorgesehene Neuentwicklung einer Plattform wurde nicht umgesetzt. Genutzt werden soll stattdessen das bereits bestehende System der Sozialversicherung - SODRA. Dieses System erfasst nicht nur litauische Arbeitnehmer, sondern auch alle ins Land entsandte Arbeitnehmer.

Fehlt die ID, ist mit einer erheblichen Strafe zu rechnen. Die Einhaltung der neuen Vorgaben wird durch Baustellenbegehungen kontrolliert.

Webseite des litauschen Ministeriums für soziale Sicherheit und Arbeit  -->  Lietuvos Respublikos socialinės apsaugos ir darbo ministerija

SODRA  -->  www.sodra.lt/en

 

Sie haben Fragen zu Einsätzen im Ausland?
Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir haben nicht auf alles eine Antwort, finden aber gemeinsam eine Lösung.

 

Kontakt: