5 Anwendungszwecke des 3D Druckers, die Ihren Betriebsalltag erleichtern können

Mon entreprise Publié le 11.01.2019

Der 3D Druck, auch noch bekannt als die additive Herstellung, bietet Handwerkern die Möglichkeit, Produkte schneller zu entwerfen, zu individualisieren, und zeitnah zu produzieren. 

Page disponible en fr

Nachdem ein digitales, dreidimensionales Modell anhand eines Scanverfahrens erfasst oder eines CAD-Programmes erstellt wurde, lassen sich nahezu alle Materialien, egal ob Kunststoff, Holz, Aluminium, Stahl, Gips, Keramik, Bronze, Kupfer, Silikon oder sogar Schokolade drucken. Das 3D Modell wird für den Druck in einzelne Scheiben zerlegt, so dass der 3D Drucker dünne Schichten übereinander auftragen kann und so durch Schmelz- oder Härtungsverfahren ein dreidimensionales Objekt erstellt. Durch die Vielzahl an Möglichkeiten, die der 3D Druck bietet, stellt sich die Frage, wie Handwerksbetriebe von dieser neuen Technik profitieren und sich somit Wettbewerbsvorteile beschaffen können.

Herstellung von Ersatzteilen

Egal ob Sie kurzfristig ein Ersatzteil benötigen oder keine Ersatzteile mehr für das Produkt hergestellt werden, mit Hilfe eines 3D Druckers können Sie Ersatzteile nach Bedarf produzieren. Ist ein Objekt einmal durch einen 3D Scanner oder das Zeichenprogramm erfasst, lässt es sich ohne viel Aufwand beliebig oft herstellen. Des Weiteren ermöglicht die Herstellung von Ersatzteilen es dem Unternehmen Wartezeiten, Transport- und Lagerkosten zu reduzieren.

Herstellung von passgenauen Gegenständen

Der 3D Drucker kommt immer häufiger zum Einsatz für die Erstellung von Prothesen, Hörgeräten, Zahnersatz und Schmuck. 3D Drucker sind in diesen Berufen so interessant, da durch ihren Einsatz keine aufwändige Gießform mehr benötigt wird und manuelle Arbeitsschritte teilweise entfallen. Hierbei erfasst der 3D Scanner das Nachzubildende und die gewonnenen Daten können direkt am Rechner bearbeitet und an den Drucker weitergeleitet werden. Alternativ können Gegenstände auch direkt am Rechner erstellt und an den Drucker weitergeleitet werden. Dies spart Zeit und Kosten, weil durch den verringerten Arbeitsaufwand Kosten und Lieferzeiten reduziert werden. Zudem steigt die Kundenzufriedenheit.

Erstellung von 3D Modellen

3D Modelle werden immer beliebter bei Kunden. Der 3D Druck ermöglicht es Ihnen, Ihrem Kunden schon vor Baubeginn einen visuellen Eindruck des zu entstehenden Gebäudes oder Objektes zu liefern. Wenn Sie die Modelle im Unternehmen selbst herzstellen, können Sie außerdem jederzeit drucken und Änderungen vornehmen. Auch der Ideenklau wird durch die firmeninterne Ablegung der Daten ausgeschlossen.

Geringerer Materialaufwand

Ein anderer Vorteil der 3D Drucktechnik ist, dass kein überschüssiges Material anfällt, da die Materialverarbeitung zu hundert Prozent exakt ist. So reduzieren Sie nicht nur Material- und Entsorgungskosten, sondern auch Arbeitsstunden, da durch die exakte Bearbeitung der Materialien eine Wiederholung der Arbeitsschritte entfällt.

Flexiblere Arbeitsaufteilung

Teile selbst zu produzieren, erhöht die Flexibilität des Unternehmens. Objekte können nicht nur nach Bedarf produziert werden, sondern auch zum gewünschten Zeitpunkt. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit tagsüber zu modellieren und nachts zu drucken.

Gehen 3D Druck und Aufmaß mit 3D Scanner Hand in Hand?

Nicht unbedingt. Modelle für den 3D Druck können per CAD-Programm oder 3D Scanner erstellt werden. Trotzdem wird das Aufmaß mit dem 3D Scanner bei Handwerkern immer beliebter. Diese Technologie erlaubt es nicht nur Räume und Gegenstände auf den Millimeter genau zu erfassen, sondern spart auch noch viel Zeit und Arbeitsaufwand. Ein weiterer Vorteil des 3D Scanners liegt darin, dass er das komplexe Ausmessen beschleunigt und gleichzeitig den Arbeitsaufwand reduziert indem er die Fehlerquelle weitgehend eliminiert und keine Leitern oder Gerüste zum Aufmaß benötigt werden.

Was muss ich vor der Anschaffung eines 3D Druckers wissen?

Vor der Anschaffung eines 3D Druckers müssen Sie sich bewusst sein, dass ein 3D Drucker nicht für die Massenanfertigung, sondern eher für die Produktion individueller Einzelstücke geeignet ist. Zudem ist es mit dem Kauf des Druckers alleine nicht getan. Sie müssen zusätzlich auch noch Betriebs-, sowie Schulungskosten der Mitarbeiter zur Handhabung des Druckers und der 3D-Modellerstellungsprogramme einrechnen. Bei der Produktion von Ersatzteilen ist außerdem sicherzustellen, dass die Teile nicht urheberrechtlich geschützt sind.

Sie sind am Thema interessiert, aber können sich nicht genau vorstellen wie Sie den 3D Druck in Ihrem Geschäftsalltag einsetzen können. Wir haben Ihnen einige interessante Artikel ausgesucht.

 

3D Druck im Handwerk
https://www.handwerk.com/anwendungsmoeglichkeiten-von-3d-druck-im-handwerk

Herstellung von Ersatzteilen mittels 3D Druck
https://3faktur.com/ersatzteile-erstellt-mit-3d-druck/

3D Druck im Lebensmittelhandwerk
https://www.3dnatives.com/de/einzigartige-torten-und-pralinen-dank-3d-druck-290920161/
https://www.3dmake.de/3d-druck-trends/world-of-sweets-druckt-suesses/

 

Weitere Informationen

Haben Sie noch Fragen? Möchten Sie weitere Informationen erhalten? Dann zögern Sie nicht die Abteilung eHandwierk der Chambre des Métiers zu kontaktieren:

Für weitere Informationen können Sie gerne unsere Internetseite besuchen :

 

Kontakt

Partager / Teilen

  Haut de page