Der Hochleistungsrechner

Der Hochleistungsrechner

Mon entreprise Publié le 09.11.2021

cdm

En français fr

Vor einigen Monaten hat Luxemburg MeluXina, einen Supercomputer für Hochleistungsrechnen, gekauft. Doch was versteht man unter Hochleistungsrechnen? Wozu dient diese Technologie?

Was versteht man unter HPC?

Ein Supercomputer ermöglicht es ein hohes Volumen an Daten zu bearbeiten und komplexe Berechnungen in Hochgeschwindigkeit durchzuführen. Diese Technologie wird Hochleistungsrechnen genannt (in Englisch: High Performance Computing, HPC). Man kann sich das HPC wie eine Gruppierung vernetzter Computer in einem effizienten Netzwerk, die gleichzeitig Berechnungen ausführen, vorstellen. Dies ermöglicht es die Verarbeitungsgeschwindigkeit zu erhöhen und HPC zu erbringen.

Wozu dient das HPC?

Die Wichtigkeit des HPC steigt mit dem Volumen an Daten, die jeden Tag erzeugt und gesammelt werden. Durch die steigende Nachfrage an schnelleren Verarbeitungsgeschwindigkeiten und komplexeren Berechnungen, kann ein normaler Computer diese Berechnungen nicht mehr durchführen. Der Supercomputer, MeluXina, ist jedoch fähig hohe Datenvolumen zu bearbeiten und zehn Millionen Milliarden Transaktionen pro Sekunde auszuführen. Er hat eine Rechenleistung von zehn Petaflops.

In welchen Bereichen wird HPC eingesetzt?

Alle Unternehmen erzeugen Daten (Buchhaltung, Bestellhistorie, Lagerbestandsveränderungen, Entwicklung bei der Erbringung von Rohstoffen, Daten von Sensoren, etc.), die, wenn sie richtig ausgewertet und strukturiert sind, dem Unternehmen interessante Informationen über sich und sein Geschäftsumfeld liefern können. Wenn das Datenvolumen zu groß wird, können die Berechnungen nicht mehr von einem herkömmlichen Computer ausgeführt werden und genau hier kommt das HPC ins Spiel. Es ermöglicht es Unternehmen:

  • Große Datenmengen zu analysieren;
  • Modellierungen und Simulationen vorzunehmen;
  • Komplexe Entscheidungen zu treffen;
  • Künstliche Intelligenz einzusetzen.

Einige Beispiele:

Wenn genug Daten verarbeitet werden,

  • kann eine künstliche Intelligenz ungewöhnliche Aktivitäten erkennen und stoppen und so Cyberattacken und betrügerische Transaktionen verhindern.
  • kann das Verhalten der Produktionsmaterialien analysiert und ohne zusätzliche Tests in digitale Modelle umgewandelt werden. Folglich wird die Auswahl des geeigneten Materials einfacher und billiger.
  • kann eine künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge das Verhalten, die Einstellungen und die Daten von Autos in Echtzeit sammeln und auswerten, um die sicherste Art und Weise in der ein selbstfahrendes Auto auf der Straße reagieren kann festzulegen.

Welche Vorteile hat das HPC?

  • Beschleunigung der Datenverarbeitung.  Berechnungen, die normalerweise Stunden, beziehungsweise Tage dauern, können in einigen Minuten ausgeführt werden.
  • Verarbeitung von Daten, die herkömmlicherweise nicht analysiert wurden.
  • Entwicklung neuer Möglichkeiten.

Für Weiterbildungen im HPC und wie Sie diese Technologie für Ihr Unternehmen nutzen könnten: www.competence.lu


Haben Sie noch Fragen? Möchten Sie weitere Informationen erhalten? Dann kontaktieren Sie die Abteilung eHandwierk der Chambre des Métiers: 


Weitere Informationen
Besuchen Sie unsere Internetseite für weitere Informationen.