Wirtschaftliche Entwicklung im Handwerk: Aufschwung im 1. Quartal 2018

Mon entreprise Publié le 05.06.2018
conj Handwerk 1.Quart2018

Die Chambre des Métiers Luxembourg führt viermal jährlich eine Umfrage über die Auftragslage luxemburgischer Handwerksbetriebe durch. Folgend die Ergebnisse der letzten Umfrage, die im 1. Quartal 2018 durchgeführt wurde.

> Version française

Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen einen stark positiven Trend im 1. Quartal 2018.

Nach einem deutlichen Rückgang im Zuge der Wirtschaftskrise 2008, stieg die Aktivität seit dem 3. Quartal 2013 kontinuierlich bis zum 4. Quartal 2014 an. Seit 2015 zeigt der Indikator einen schwächeren Aufwärtstrend der Auftragslage an. Im 1. Quartal 2018 hingegen verzeichnet die Aktivität der Handwerksbetriebe wieder eine beachtlichere Steigerung, vor allem dank der beiden Gruppen „Mechanik“ und „Lebensmittelhandwerk“. Der Aktivitätsindikator hat den höchsten Stand seit dem 2. Quartal 2002 erreicht.

Laut den Prognosen der Chambre des Métiers wird im 2. Quartal 2018 mit einer rückläufigen Entwicklung der Aktivität gerechnet, jedoch wird der Indikator höher liegen als dies noch im 4. Quartal 2017 der Fall war.

Auch wenn der Indikator im Allgemeinen eine positive Entwicklung vermerkt, so kann es jedoch sein, dass diese abweichende Entwicklungen in den verschiedenen Gewerken verdeckt.

 

Bau- und Ausbaugewerbe: Leichter Rückgang der Ergebnisse zu Beginn des Jahres 2018 die aber im Vergleich zum Zehnjahrestrend weiter hoch sind.

Seit dem Jahr 2016 zeichnet sich der Indikator für das Bau- und Ausbaugewerbe durch eine stabile Auftragslage aus. Dieser nähert sich dem Stand der Boom-Jahre 1999 – 2002 immer weiter an. Für diesen leichten Rückgang der Ergebnisse im 1. Quartal 2018 könnten zwei Gründe in Frage kommen: die Wetterbedingungen sowie der Kollektivurlaub. 28% aller Betriebsleiter haben „schlechte Klimabedingungen“ als Einfluss auf die Entwicklung im Bau- und Ausbaugewerbe angegeben. Laut MeteoLux war der Winter 2017/18 härter, mit mehr Regen und Schnee als im Durchschnitt der Jahre 1981 bis 2010.

Jedoch lastet immer noch ein Druck auf den Gewinnmargen der Bauunternehmen. 13 % der Unternehmen im Baugewerbe gaben in der aktuellen Umfrage an, dass die Gewinnspanne kleiner geworden ist. 

Der Auftragsbestand liegt im 1. Quartal 2018 mit 6,4 Monaten etwas höher im Vergleich zur gleichen Zeit des vorigen Jahres mit 6,1 Monaten.

Auch wenn die Tätigkeit „Schlosser“, „Beschichtungsgewerbe“, „Installateur“ und „Schreiner“ sich im 1. Quartal 2018 positiv entwickelt haben so nimmt die Auftragslage des Bau- und Ausbaugewerbes jedoch leicht ab. Es sind die Gewerke „Hochbau“, „Anstreicher“, „Elektriker“ und „Dachdecker“ die Anfang 2018 eine negative Auswirkung auf das Bau- und Ausbaugewerbe haben.

Dennoch sind die Aussichten für das 2. Quartal 2018 für alle Gewerke des Bau- und Ausbaugewerbes positiv, ausgenommen die für „Schlosser“ und „Elektriker“.

 
Sonstiges Handwerk:  hohes Wachstum für die „Mechanik“ und das „Lebensmittelhandwerk“

Die Aktivität des „Mechanik-Gewerbes“ zeigte 2017 einen stabilen sogar leicht ansteigenden Trend auf. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen dank der guten Ergebnisse des Autofestivals 2018 für Beginn 2018 einen bedeutenden Anstieg der Aktivität an. Die PKW-Neuzulassungen im 1. Quartal 2018 sind um 8% gestiegen im Vergleich zum Vorjahr und befinden sich nun auf dem Stand von 2004-2007. Darüber hinaus hat der Verkauf von Gebrauchtwagen in den letzten Jahren stark zugenommen.

Nach einem deutlichen Anstieg im 3. Quartal 2017 und einer stabilen Aktivität des Lebensmittelhandwerks im 4. Quartal 2017 zeigt das Ergebnis der Umfrage für das 1. Quartal 2018 einen Aufschwung der Aktivität an, welcher sich weiter in das 2. Quartal 2018 erstrecken wird. Dieser Indikator zeigt jedoch eine erhebliche Volatilität auf, welche aufgrund einer begrenzten Anzahl von „größeren“ Unternehmen entsteht, die jeweils einen starken Einfluss auf die gesamte Berufsgruppe und somit auf den Indikator haben.

Die Aktivität der Gruppe „Bekleidung, Gesundheit und Körperpflege“ hat im Laufe des Jahres 2017 stetig abgenommen. Im 4. Quartal lag das Aktivitätsniveau leicht unter dem zehnjährigen Durchschnitt. Dieses Niveau blieb unverändert im 1. Quartal 2018. Dieser Trend könnte durchaus die Folge eines sehr hohen Wettbewerbsdrucks sein, von dem vor allem die Gewerke der Körperpflege[1] sehr stark betroffen sind.

Die Prognosen deuten jedoch auf einen Anstieg im 2. Quartal 2018 hin.

Das Gewerbe der „Drucker/Siebdrucker“ verzeichnete eine stabile Aktivität im 1. Quartal 2018. Diese Tendenz kann man beim Indikator dieses Gewerkes bereits über die letzten drei Jahre feststellen, im Gegensatz zu den starken Schwankungen während der Wirtschaftskrise. Für das 2. Quartal 2018 erwarten die Unternehmen jedoch einen Anstieg der Aktivität.

 

*Diagramm 1 : Verlauf und Prognose der Aktivität im Handwerk, 2008-2018

[1] Friseur, Schönheitspfleger (Kosmetiker), Fußpfleger, Handpfleger (Schminker)

Partager / Teilen

  Haut de page